PIKA GeburtstagÜber 20 Jahre Therapiehaus PiKa



Von der Garage zum interdisziplinären Gesundheitszentrum

Nachdem die Winterreifen und Werkzeugkisten aus der Garage ausgeräumt waren, die erste Behandlungsbank stand, einige Visitenkarten gedruckt waren, ging es los: Am 01. November 1992 eröffnete Karin Hörsemann eine kleine Praxis für Krankengymnastik an der Wittlager Straße in Brockhausen.

Gleich in den ersten Jahren etablierte sich die Praxis im Wittlager Raum und in der angrenzenden nordrhein-westfälischen Region. Insbesondere durch Empfehlungen aus dem Patientenkreis entwickelte sich die Praxis im Laufe der Jahre zur renommierten Einrichtung in der hiesigen Region.

Bereits sechs Jahre später entschied sich auch die Tochter der Unternehmensgründerin, Pia Hörsemann, in die Praxis einzusteigen. Sie hatte sich in verschiedenen Ausbildungen und Einrichtungen zur Spezialistin für Kinder-Physiotherapie ausbilden lassen. Am 01. September 1998 wurde das Therapiehaus PiKa um den Bereich der spezialisierten Kindertherapie erweitert.

In den Folgejahren entwickelte sich am Gesundheitsmarkt ein neuer Bereich, der unter dem Begriff Wellness bekannt wurde. Auch das Therapiehaus Pika reagierte auf diese Entwicklung und eröffnete am 01. Mai 2000 eine Fachabteilung Wellness, in der seitdem eine Vielzahl von Behandlungen angeboten werden, wie z.B. Aromamassagen, Entspannungsbehandlungen u.v.m.

Das Therapiehaus PiKa wuchs in den Folgejahren zu einem interdisziplinären Zentrum, das am 26. Mai 2002 um ein weiteres Betätigungsfeld erweitert wurde: Die Ergotherapie kam dazu. Heute werden in diesem Bereich verschiedene Behandlungsmethoden angeboten, u.a. in den Bereichen Pädiatrie (Kinderheilkunde), Neurologie (Nervenheilkunde), Geriatrie (Altenkunde), Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Therapiehauses PiKa war der 01. Juni 2005. An diesem Tag wurde das Haus anerkannte Frühförderstelle des Landkreises Osnabrück. Die interdisziplinäre Frühförderung ist ein System von Hilfen für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder im Kindergartenalter, die entwicklungsauffällig sind. Die Förderung erfolgt durch speziell ausgebildete Fachkräfte entweder im Therapiehaus PiKa oder mobil in der Familie.

Am 07. Mai 2006 eröffnete zu dem der Bereich für Neurophysiologische Entwicklungsförderung NDT – INPP. Die neurophysiologische Entwicklungsförderung ist ein individuelles Trainingsprogramm, das es ermöglicht, die frühkindlichen Reflexe erfolgreich zu beseitigen. Bei vielen Kindern mit Lern-, Verhaltens- und Bewegungsproblemen, findet man noch ein Fortbestehen dieser frühkindlichen Reflexe.

Von Beginn an wird das Thema Qualitätsmanagement im Therapiehaus Pika groß geschrieben, auch ein Erfolgsgarant des Hauses. Nicht zuletzt deswegen entschied man sich das Therapiehaus PiKa zertifizieren zu lassen. Im Jahr 2006 erhielt das Therapiehaus PiKa das entsprechende Zertifikat nach DIN EN ISO 9001: 2000, das vorher eher in der Automobil- und Lebensmittelbranche bekannt war. Durch die Einführung des QM-Systems wurde das Therapiehaus PiKa auch hier zu einem Vorreiter der Branche in der Region.

Neben der klassischen Medizin gewann die Naturheilkunde in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zur Heilpraktikerin eröffnete Pia Hörsemann am 01. Januar 2009 die Naturheilpraxis, in der eine Vielzahl von Naturheilverfahren angeboten werden: Blutegeltherapie, Schmerztherapie, Spagyrik, Schröpfen, Ausleitungsverfahren, Reflextherapie, Darmsanierung, usw.

Heute stehen im Therapiehaus PiKa aus den verschiedensten Fachbereichen unterschiedliche Experten, wie z.B. Heilpädagogen, Kindertherapeuten, Diplom Sozialpädagogen, Physio- und Ergotherapeuten, zur Verfügung. Die verschiedenen Fachexperten tauschen sich interdisziplinär aus und tragen auch somit zur ganzheitlichen Behandlung des Patienten bei.
Die positive Entwicklung von PiKa führte zur Entscheidung sich im Jahr 2012 auch räumlich zu erweitern. Durch den Anbau stehen jetzt 520 m² Behandlungsfläche zur Verfügung.